16. Juni 2021 / Aus aller Welt

70 Prozent in New York geimpft - Beschränkungen aufgehoben

Die Bars sind voll, die Partys zurück: New York City ist durch eine erfolgreiche Impfkampagne wieder da. Landesweit sieht das Bild noch ein wenig anders aus.

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo spricht über die Aufhebung der Corona-Einschränkungen.

Nachdem mehr als 70 Prozent der Erwachsenen im US-Bundesstaat New York mindestens eine Impfdosis gegen das Coronavirus bekommen haben, hat Gouverneur Andrew Cuomo alle noch verbliebenen Einschränkungen aufgehoben.

«Heute ist ein bedeutsamer Tag», sagte Cuomo bei einer Pressekonferenz. «Wir können jetzt in das Leben zurückkehren, was wir kennen.» Zuvor hatte es unter anderem noch Beschränkungen für Großveranstaltungen und ähnliches gegeben, die meisten Einschränkungen des Alltags waren allerdings schon in den vergangenen Wochen aufgehoben worden.

Mit 70 Prozent Erstimpfungen bei Erwachsenen hat der Bundesstaat auch das von US-Präsident Joe Biden landesweit bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli vorgegebene Ziel erreicht. Zur Feier solle es in der Nacht zum Mittwoch an zahlreichen Orten im Bundesstaat Feuerwerk geben, außerdem sollten berühmte Gebäude in Gold und Blau leuchten, sagte Cuomo. Nicht alle Bundesstaaten sind schon so weit, landesweit haben nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC rund 65 Prozent aller Erwachsenen mindestens eine Impfdosis erhalten.

In der US-Ostküstenmetropole ist das Leben schon seit Wochen fast komplett zurück: In den Kneipen drängen sich die Menschen ohne Maske, es gibt wieder Privatpartys, Feiern in geschlossen Räumen und Konzerte. Auch die Restaurants sind auch im Innenbereich gut gefüllt.

Der Staat New York mit seinen fast 20 Millionen Einwohnern war im vergangenen Frühjahr zum Epizentrum der Coronavirus-Pandemie in den USA geworden - mit Hunderten Toten pro Tag über Wochen und zwischenzeitlich knapp 20.000 Menschen im Krankenhaus. Inzwischen ist das Infektionsgeschehen weitgehend unter Kontrolle: Am Dienstag lag die tägliche Zahl der wegen Covid-19 im Krankenhaus Liegenden bei 617, sieben Menschen starben.

Trotz der verbesserten Situation rief Gouverneur Cuomo die New Yorker aber auf, weiter wachsam zu bleiben. Zudem sind beispielsweise in Schulen und in öffentlichen Transportmitteln weiter Masken vorgeschrieben. «Ich gebe mein Handdesinfektionsmittel noch nicht her», sagte Cuomo.


Bildnachweis: © Seth Wenig/AP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

European Energy Award für den HSK
Aktueller Hinweis

Photovoltaik und Flächen

weiterlesen...
Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung
Polizeimeldungen

Der Fahrzeugführer blieb unverletzt

weiterlesen...
Ortsbeirat begrüßt Bezirkspolizisten
Aktueller Hinweis

Hauptkommissar Ingo Hanfland bei der Versammlung mit dabei

weiterlesen...

Neueste Artikel

Pandemie-Effekt fällt weg: Zahl der Verkehrstoten steigt
Aus aller Welt

Der Pandemie-Effekt ist vorbei, die Zahl der Unfalltoten steigt wieder deutlich an. Es gibt aber trotz einer höheren Zahl von Toten und Verletzten im Straßenverkehr auch positive Nachrichten.

weiterlesen...
14-Jährige nach Angriff auf Schulweg gestorben
Aus aller Welt

Es ist 7.30 Uhr, in einem Wohngebiet in einer kleinen Gemeinde bei Ulm: Zwei Mädchen sind auf dem Weg zur Schule, als ein Mann sie attackiert. Eines der Mädchen überlebt nicht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Pandemie-Effekt fällt weg: Zahl der Verkehrstoten steigt
Aus aller Welt

Der Pandemie-Effekt ist vorbei, die Zahl der Unfalltoten steigt wieder deutlich an. Es gibt aber trotz einer höheren Zahl von Toten und Verletzten im Straßenverkehr auch positive Nachrichten.

weiterlesen...
14-Jährige nach Angriff auf Schulweg gestorben
Aus aller Welt

Es ist 7.30 Uhr, in einem Wohngebiet in einer kleinen Gemeinde bei Ulm: Zwei Mädchen sind auf dem Weg zur Schule, als ein Mann sie attackiert. Eines der Mädchen überlebt nicht.

weiterlesen...