20. Juli 2021 / Müllabfuhr

Hochwasser: Stadt Meschede bietet für Betroffene zusätzliche Sperrmüllabfuhr an

Anmeldung telefonisch bis Donnerstag möglich

Meschede. Für Bürgerinnen und Bürger, die im Mescheder Stadtgebiet im Umfeld von Wenne, Henne, Ruhr oder anderen Gewässern Schäden durch Hochwasser erlitten haben, bietet die Kreis- und Hochschulstadt Meschede in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Lobbe eine zusätzliche Möglichkeit zur Entsorgung von Abfällen an.
 
Um Mobiliar und sonstige Gegenstände, die zum Beispiel durch vollgelaufene Keller oder Wohnungen zerstört wurden, einfach und fachgerecht entsorgen zu können, hat die Stadtverwaltung eine zusätzliche Sperrmüllabfuhr am Montag, 26. Juli, organisiert. Entsorgt werden können beschädigte Möbel und andere Gegenstände, die nicht in die graue Restmülltonne passen - zum Beispiel Teppiche, Gartenstühle, Gartentische, Laminat, Matratzen oder Koffer. Auch kleinere Gegenstände können - in entsprechende Säcke verpackt - auf diese Weise entsorgt werden. Nicht angenommen werden dagegen Sondermüll und Flüssigkeiten.
 
Bürgerinnen und Bürger, die im Umfeld der heimischen Gewässer von entsprechenden Schäden betroffen sind, können bis spätestens Donnerstag, 22. Juli, unter Tel. 0291/205-271 mit der Stadtverwaltung Meschede Kontakt aufnehmen und die Abfuhr anmelden.

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Blauzungenkrankheit im Kreis Kleve festgestellt
Aktueller Hinweis

Die virusbedingte Infektion verlaufen hauptsächlich akut bei Wiederkäuern

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie