3. September 2021 / Karriere

Neuer dualer Studiengang bringt jungen Menschen in Arnsberg neue berufliche Perspektiven

FOM Hochschule für Berufstätige bietet Möglichkeiten am Standort Arnsberg

An der FOM Hochschule startet ein neuer Studiengang. </div> </div> </div> </div> <div class=

Arnsberg. In der Stadt Arnsberg gibt es jetzt die Möglichkeit zu einem neuen Dualen Studium: Die FOM Hochschule für Berufstätige hat in Arnsberg einen weiteren dualen Studiengang "Business Administration (B.A.)" an den Start gebracht. Nach dem ebenfalls berufsbegleitenden dualen Studiengang "Pflege", der von der FOM in Kooperation mit dem Klinikum Hochsauerland angeboten wird, gibt es für die Stadt Arnsberg damit ein weiteres attraktives Bildungsmerkmal in der Region.

Attraktives Bildungsmerkmal
»Wir freuen uns nach unseren gemeinsamen Gesprächen mit der FOM sehr über die Initiative«, sagt der Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner zum Start der Ausbildung, damit könne der Bildungsstandort Arnsberg gestärkt und ausgebaut werden. »Zudem sind wir in der guten Lage, weitere hochwertige Bildungsperspektiven für jungen Menschen in der Stadt zu bieten«, so Bittner weiter. Deutschlands größte private Hochschule für Berufstätige bietet mit dem dualen Bachelor-Studiengang "Business Administration" (B.A.) der von der FOM ab sofort im jahrgangsweisen Wechsel mit den Städten Arnsberg und Lippstadt durchführt, die Möglichkeit für jungen Menschen, eine betriebliche Ausbildung mit einem Hochschulstudium zu verbinden. Erstmaliger Studienstart ist zum Wintersemester 2021/22 in Lippstadt.

Studienstart zum Wintersemester
Aus Sicht der Stadt Arnsberg stellt der neue Studiengang für berufstätige Menschen einen wichtigen Ausbau des regionalen Bildungsangebotes dar. »Ein wichtiger Beitrag, den Standort Arnsberg und Südwestfalen weiter zu stärken«, bewertet der Arnsberger Bürgermeister. Angesichts der zahlreichen Weltmarktführer aus dem Sauerland werde Nachwuchs dringend gebraucht und gesucht, so Bittner.

Den Wert der neuen Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen aus Arnsberg hob der Kanzler der FOM Hochschule, Dr. Harald Beschorner, im Beisein der Bürgermeister aus Arnsberg und Lippstadt, Ralf Paul Bittner und Arne Moritz sowie von Werner Kemper, Sprecher der Geschäftsführung des Klinikums Hochsauerland und der Geschäftsführung von IHK Arnsberg Hellweg-Sauerland und Unternehmensverband Westfalen-Mitte hervor. Damit könne auch dem Wunsch vieler regional ansässiger Unternehmen entsprochen werden. Junge Menschen bekämen so eine gute Chance, akademisches Wissen mit beruflicher Praxis zu verbinden.

Akademisches Wissen - berufliche Praxis
Zum Start des ersten Jahrgangs in Lippstadt, studieren die Auszubildenden ab dem Wintersemester 2021/22 in den Räumlichkeiten des IHK-Bildungsinstitutes Hellweg-Sauerland. Der Studienstart für das Semester 2022/23 erfolgt dann in Arnsberg. Beide Studienorte wechseln sich jahrgangsweise ab.

Fragen zum neuen Studienangebot beantwortet das Team der FOM Studienberatung telefonisch unter 0800 1959595 oder per Mail an studienberatung.arnsberg@fom.de.

Hintergrund:
An der FOM Hochschule für Berufstätige studieren aktuell über 57.000 Studierende. Die Ausbildung erfolgt an 35 Standorten in Deutschland und einem Standort der FOM in Wien. Informationen zur Hochschule erhalten Interessierte hier.


Mit dem Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner (li.) freuen sich auch die anderen Beteiligten über den Start an der FOM Hochschule für Berufstätige in Arnsberg.
Bildquelle: ©Stadt Arnsberg

Meistgelesene Artikel

Spendenübergabe an Mescheder Tierheim
Good Vibes

Oldtimer- & Youngtimerfreunde unterstützen Tiere in Not

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Bahnverkehr in Wolfsburg weiter gestört
Aus aller Welt

In Wolfsburg gab es einen Rangierunfall. Verletzt wurde niemand, aber es entstand ein Schaden in Millionenhöhe.

weiterlesen...
Hunderte bei Mahnwache für getötete Frau in London
Aus aller Welt

Der Weg nach Hause war nur kurz, aber die junge Frau kam niemals an. Ihre Ermordung hat die Menschen schockiert - Hunderte gedenken nun gemeinsam der 28-Jährigen.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Landrat Dr. Karl Schneider begrüßt 36 neue Auszubildende
Karriere

»36 neue Auszubildenden – das ist ein Rekord beim HSK«

weiterlesen...
Immer der passende Job!
Karriere

Unsere Jobbörse

weiterlesen...