8. September 2021 / Hilfe und Beratung

Benjamin und Lea unterstützen Flutopfer

Die Spendenaktion geht weiter

Bürgermeister Dr. Bartsch mit Lea und Benjamin Klaholz

Nicht nur Marina und Michael Klaholz sind stolz auf ihre Kinder Lea (9 Jahre) und Benjamin (8 Jahre). Auch Bürgermeister Dr. Christof Bartsch freut sich über die tolle Aktion der Geschwister. Die beiden Grundschulkinder hatten die Idee, schicke Paracord-Armbänder und Schlüsselanhänger zu fertigen und diese auf ihrem Grundstück an der Straße zu verkaufen. Ihr Ziel war es, 50 Euro zu sammeln und den Flutopfern zu spenden. Dank „Social Media“ und „Mund zu Mund“-Propaganda verkauften Lea und Benjamin 30 Armbänder und 40 Schlüsselanhänger und vervierfachten sogar ihre angestrebte Wunschsumme.

Insgesamt übergaben sie 205 € an Bürgermeister Dr. Christof Bartsch. Er hatte Familie Klaholz ins Rathaus eingeladen, um die tolle Aktion zu würdigen und ihnen Bilder von den Schäden in Bad Münstereifel zu zeigen. Außerdem berichtete er, wie gerührt die Einwohner von Bad Münstereifel über die Aktion der Geschwister gewesen seien. 

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch bedankte sich für das Durchhaltevermögen der Kinder, die mehrere Tage über Stunden an der Straße ausgeharrt hatten, um Spendengelder für die Flutopfer zu sammeln. 

Die in den Sommerferien gestartete Aktion erreichte in Brilon so große Aufmerksamkeit, dass auch andere Kinder und Jugendliche hierdurch inspiriert wurden, eigene Spendenaktionen in unterschiedlichster Form zu organisieren.
 
Für weitere Spenden steht das Konto bei der Sparkasse Hochsauerland mit der 
 
IBAN DE04 4165 1770 0000 0023 37
 
weiterhin bereit. Als Verwendungszweck sollten neben „Spende Hochwasserschäden“ Name, Vorname und Adresse der Spender angegeben werden, um eine umgehende Ausstellung der Spendenbescheinigung zu ermöglichen. Letzteres erfolgt nur bei Spenden ab einer Höhe von 100 Euro; geringere Spenden sind ohnehin ohne Bescheinigung steuerlich berücksichtigungsfähig.
   
Bürgermeister Dr. Bartsch: „Der Kontostand liegt aktuell bei 105.000 €. Eine Summe, die unsere Erwartungen deutlich übertroffen hat aber auch zeigt, wie verbunden die Spenderinnen und Spender den Menschen in Bad Münstereifel sind.“ 

Quelle und Foto: Stadt Brilon

Meistgelesene Artikel

Vermisste gesucht
Polizeimeldungen

Die Polizei bittet um Hinweise

weiterlesen...
Wir suchen City-App Manager (m/w/d)
Karriere

Werde Teil unseres Teams!

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Nach Nötigungsvorwürfen: Moderator darf nicht auftreten
Aus aller Welt

Der französische Fernsehmoderator Jean-Jacques Bourdin soll vorerst nicht mehr vor der Kamera stehen. Eine Frau wirft ihm sexuelle Nötigung vor. Er bestreitet das.

weiterlesen...
Lawinenhunde üben die Rettung aus meterhohem Schnee
Aus aller Welt

Der Helfer Hund ist auch im dritten Jahrtausend der modernen Technik weit überlegen. Wenn wie in diesen Tagen wegen der andauernden Schneefälle die Lawinengefahr in den Alpen steigt, schlägt ihre Stunde.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Hilfe und Beratung

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis beteiligt sich erneut an der landesweiten Kampagne

weiterlesen...
Repaircafé in der Bibliothek
Hilfe und Beratung

Anmeldung telefonisch oder per E-Mail

weiterlesen...