26. Oktober 2021 / Hilfe und Beratung

"Riegel vor!" Einbrechern den Riegel vorschieben

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis beteiligt sich erneut an der landesweiten Kampagne

Hochsauerlandkreis (ots)

Die Anzahl der Wohnungseinbrüche liegt im Hochsauerlandkreis auf dem niedrigsten Stand seit über 20 Jahren. Trotzdem gibt sich die Polizei nicht zufrieden. Sie geht weiter konsequent gegen die Einbrecher vor und hilft den Menschen beim Einbruchschutz. So beteiligt sich die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis erneut an der landesweiten Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer!".

Im letzten Jahr wurden der Polizei im Sauerland 194 Wohnungseinbrüche gemeldet. 2015 wurden noch 489 Einbrüche gezählt. Auch in diesem Jahr scheint sich der positive Trend fortzusetzen. So suchten die Einbrecher in den ersten neun Monaten 123 Wohnungen im Sauerland auf. Das entspricht einem Rückgang von fast 30 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Neben der konsequenten Einbruchbekämpfung durch die Polizei dürfte sicherlich auch der "Lock down" für die weiterhin sinkenden Einbruchszahlen verantwortlich sein.

Die Polizei weiß, dass jeder Einbruch in die eigenen vier Wände ein erheblicher Schock für die Einbruchopfer ist. Unsicherheiten und Ängste können nach einem Einbruch zu einer großen Belastung werden. Deshalb wird die Polizei in der dunklen Jahreszeiten den Fahndungsdruck auf die Einbrecher weiter verstärken. Durch eine erhöhte Präsenz in den Wohngebieten, wiederkehrende Kontrolltage und verstärkte Verkehrskontrollen sollen die Täter spüren, dass sie im Sauerland nicht sicher sind.

Die Erfahrungen der Polizei zeigen aber auch, dass sich Eigentümer selbst wirksam vor Einbrechern schützen können. Sicherheitsbewusstes Verhalten und solide Sicherungstechnik stehen daher beim Einbruchschutz an erster Stelle. Die Zahlen belegen, dass viele Menschen auf ihr Umfeld achten und viele Sauerländer bereits den Einbruchschutz verbessert haben. So schlug im letzten Jahr mehr als jeder dritte Einbruch (etwa 39 Prozent) fehl. Die Täter wurden vertrieben oder scheiterten am stabilen Einbruchschutz. Wenn Polizei und Bürger zusammenarbeiten, kann Einbrechern der Riegel vorgeschoben werden!
Die Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." baut deshalb auf drei wichtige Riegel gegen Einbrecher:

  1. Lassen Sie sich kostenlos und neutral von Ihrer Polizei zum Einbruchschutz beraten!
  2. Achten Sie auf verdächte Personen und Situationen!
  3. Wählen Sie im Verdachtsfall die 110!

Zu Beginn der dunklen Jahreszeit möchte die Polizei ausdrücklich auf den Einbruchschutz aufmerksam mache. Im Rahmen der "Riegel vor!"-Kampagne finden auch in diesem Jahr verschiedene Veranstaltungen der polizeilichen Präventionsexperten statt: In einer gemeinsamen Veranstaltung der Polizei und der Verbraucherzentrale Arnsberg, gibt es einen Überblick zur Förderung von Maßnahmen an der Gebäudehülle und zum Einbruchschutz.
Die Experten zeigen, wie im Rahmen eines Austauschs von Fenstern und Türen zeitgleich sinnvolle Maßnahmen zum Einbruchschutz durchgeführt werden können oder sich nachrüsten lassen.

Termin der Veranstaltung ist am Donnerstag, den 28. Oktober 2021, um 18.00 Uhr in der Aula der ehemaligen Realschule an der Goethestraße in Neheim. Anmeldungen bitte vorab an die VZ Arnsberg (arnsberg.energie@verbraucherzentrale.nrw) oder an die Polizeiliche Beratungsstelle (kv-opferschutz.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de).

Am Samstag, 30.10.2021 sind die Vorbeuger der Polizei dann ab 08:00 Uhr mit Partnern des Netzwerks "Zuhause sicher e.V." sowie der Energieberatung der VZ Arnsberg auf dem Neheimer Wochenmarkt präsent. Auch hier gibt es ausführliche Informationen über die Möglichkeiten zur Absicherung der "eigenen vier Wände" in Kombination mit förderfähigen Maßnahmen zur Energieeinsparung und Senkung der CO2-Emissionen an Wohngebäuden.

Die Fachmänner der Polizei sind aber auch das ganze Jahr für die Bürgerinnen und Bürger da. Damit Wohnungsinhaber die Schwachstellen an ihren Objekten erkennen, bietet die Kreispolizeibehörde eine kostenlose und neutrale Expertenberatung an. Die polizeiliche Beratungsstelle befindet sich in Meschede, Rebell 12. Auf Wunsch ist die Beratung selbstverständlich auch in den eigenen vier Wänden möglich. Fragen oder Terminvereinbarungen sind unter der Telefonnummer 0291 - 90 87 70 möglich.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie im Internet: www.einbruchschutz.polizei.nrw.de oder www.zuhause-sicher.de und www.k-einbruch.de

Meistgelesene Artikel

Termine der Covid-Impfeinheit des Hochsauerlandkreises stehen fest
Aktueller Hinweis

HSK-Impfangebot im Zeitraum 06. Dezember bis 17. Dezember

weiterlesen...
Bitte Lächeln: Hier wird ab Montag geblitzt
Verkehrsmeldungen

Blitzerstandorte vom 15. bis 19. November

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Fassade von Hamburger Wohnhaus stürzt ein - Zwei Verletzte
Aus aller Welt

In Hamburg-Altona stürzt die Fassade eines Mehrfamilienhauses ein. Die Feuerwehr geht von einer schweren Explosion aus, es gibt mindestens zwei Verletzte. Vor dem Haus sieht es dramatisch aus.

weiterlesen...
Volkmarsen-Prozess: Lebenslange Haftstrafe gefordert
Aus aller Welt

88-facher versuchter Mord und schwere Körperverletzung lautet der Vorwurf. Die Staatsanwaltschaft plädiert für lebenslange Haft für den Mann, der absichtlich in einen Karnevalsumzug raste.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Benjamin und Lea unterstützen Flutopfer
Hilfe und Beratung

Die Spendenaktion geht weiter

weiterlesen...
Repaircafé in der Bibliothek
Hilfe und Beratung

Anmeldung telefonisch oder per E-Mail

weiterlesen...