11. August 2022 / Highlights aus'm Hochsauerland

Die orange Bank – Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Die Bank soll nun durch das Sauerland wandern

Mit der Übergabe der orangen Bank an die Stadt Brilon, vertreten durch den Bürgermeister Dr. Christof Bartsch und die Gleichstellungsbeauftragte Heidi Hillebrand, setzt Brilon ein markantes Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Die orange Bank wurde erstmalig anlässlich des Gedenktages gegen Gewalt an Frauen von der Frauenberatungsstelle Meschede in Meschede aufgestellt. Nachdem sie bereits an verschiedenen Orten in Meschede stand, soll sie jetzt durch das Sauerland wandern. Die orange Farbe der Bank soll ein Zeichen dafür sein, dass sich Institutionen, Behörden und Einzelpersonen aktiv für eine Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen einsetzen. 

Jede dritte Frau erlebt in Deutschland mindestens einmal in ihrem Leben körperliche und/oder sexualisierte Gewalt. Jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexualisierter Gewalt durch ihren aktuellen oder durch ihren früheren Partner, jeden dritten Tag stirbt eine Frau durch Gewalt ihres (Ex-) Partners. Mädchen und Frauen mit Behinderung erleben je nach Gewaltform sogar zwei bis dreimal häufiger Gewalt als der Bevölkerungsdurchschnitt.
Die Frauenberatungsstelle in Meschede bietet allen Frauen in schwierigen Situationen Beratung, Information und Unterstützung an. Die Anliegen, wie zum Beispiel Gewalterfahrungen, psychische Probleme oder andere Lebenskrisen, finden Raum in ein- oder mehrmaligen Einzelberatungen. 

Mehr Informationen sind auf der Homepage der Frauenberatungsstelle Meschede unter www.frauenbertatung-hsk.de zu finden. Termine können telefonisch unter der Rufnummer 0291-52171 vereinbart werden.

Bildunterschrift: Ein Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen setzen: Vertreterinnen von der Beratungsstelle Meschede, Gleichstellungs- und Frauenbeauftrage des Hochsauerlandkreises, der Stadt Brilon und des Caritasverbands Brilon stellten die orangefarbene Bank vor dem Haupteingang des Briloner Rathauses auf. Mit im Bild: Brilons Bürgermeister Dr. Christof Bartsch
 
Von links nach rechts: Heidi Hillebrand (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Brilon), Petra Hofmann (Präventionsfachkraft Werkstätten St. Martin), Sabrina Budde (Frauenbeauftragte der Caritas Werkstätten St. Martin), Dr. Christof Bartsch (Bürgermeister), Karin Schüttler-Schmies (Gleichstellungsbeauftragte HSK), Nina Shure (Frauenberatungsstelle Meschede), Evelyn Tillner (Frauenberatungsstelle Meschede)

Meistgelesene Artikel

Täter in der Bank gefilmt!
Polizeimeldungen

Polizei bittet um Zeugen

weiterlesen...
Spanisches Feuchtgebiet Coto de Doñana ist ausgetrocknet
Aus aller Welt

Der Grundwasserspiegel in einem der wichtigsten Feuchtgebiete Europas geht schon seit Jahren zurück. Nun ist die letzte Lagune im Süden Spaniens trocken.

weiterlesen...
Gegen das Gendern: Merz wettert gegen ARD und ZDF
Aus aller Welt

Der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz wendet sich auf dem Parteitag der Christdemokraten an die Pressevertreter; er pocht auf einen korrekten Gebrauch der deutschen Sprache - und meint damit das Gendern.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Gefährlicher Hurrikan «Ian» erreicht Kuba - Kurs auf Florida
Aus aller Welt

Meteorologen warnen vor lebensbedrohlichen Überschwemmungen und Orkanböen: Hurrikan «Ian» hat mit großer Wucht Kuba erreicht und zieht nun über die Insel hinweg. Auch Florida bereitet sich bereits auf den Sturm vor.

weiterlesen...
Corona-Zahlen in München steigen immer schneller
Aus aller Welt

Ein Zusammenhang mit dem Oktoberfest lässt sich nicht beweisen, liegt aber nahe: In München werden deutlich mehr Corona-Infektionen registriert als bayernweit.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Dreharbeiten für „KommaufsLand.Arzt.“
Highlights aus'm Hochsauerland

Gemeinschaftsprojekt der Städte Brilon, Olsberg, Medebach und Winterberg

weiterlesen...
Spatenstich für die Umgestaltung des Dorfmittelpunktes in Altenfeld
Highlights aus'm Hochsauerland

»Mit der Umgestaltung schaffen wir eine neue Aufenthaltsqualität für unsere Bürger*innen«

weiterlesen...