1. Oktober 2020 / Veranstaltungsnews

Mit dem Kulturrucksack in die Herbstferien

Film- und Rap-Workshops für Jugendliche

Meschede.

Ob spannender Film oder Rap, Reimtechnik und Skills: Beim Kulturrucksack Meschede-Arnsberg haben Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren die Möglichkeit, ihre eigenen Geschichten zu erzählen - mit dem Kameraauge oder als gerappte Poesie. 

Der eigene Film auf der Leinwand: Im Michael-Stappert-Haus in Meschede-Grevenstein wird in der ersten Ferienwoche von Montag, 12. Oktober, bis Freitag, 16. Oktober (jeweils 11 bis 16 Uhr) mit Max Hafemann und Helena Fritzsch gedreht und in Szene gesetzt. Wo die Reise in welchem Genre hingeht, entscheiden die Jugendlichen selbst. Denkbar ist vieles: ein Science-Fiction-Abenteuer im Weltraum, eine Zeitreise in die Vergangenheit oder ein spannender Krimi im Hier und Jetzt. Gefragt sind Talente hinter und vor der Kamera: Ob Drehbuch, Regie, Kamera oder Schauspiel - die Jugendlichen bekommen Einblicke in die verschiedenen Arbeitsbereiche beim Drehen. Die Plätze sind begrenzt, Anmeldungen nimmt Anne Wiegel, Mitarbeiterin der Kreis- und Hochschulstadt Meschede, unter Tel. 0291/205-164  oder per E-Mail an anne.wiegel@meschede.de bis zum 8. Oktober entgegen.

Rap, Reimtechnik, Skills: Bei diesem Workshop mit der Rapschool NRW in der zweiten Ferienwoche am 19. und 20. Oktober (von 10.00 bis 15.00 Uhr) in den Räumen des Deutschen Kinderschutzbunds, Ortsverein Meschede, an der Kolpingstraße entdecken die Jugendlichen die Rap-Poesie. Das Werk wird anschließend aufgezeichnet. Fehlt nur noch das Musikvideo, für das die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die passende Story entwickeln und im Anschluss vor und hinter der Kamera stehen. Die Plätze sind begrenzt, Anmeldungen nimmt der Kinderschutzbund unter Tel. 0291/7199 oder per E-Mail an dksb.meschede@t-online.de entgegen.

Die Workshops werden im Rahmen des Kulturrucksacks NRW durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen sowie die Städte Arnsberg und Meschede gefördert, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine Kursgebühren bezahlen müssen. 

Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Vorschriften sind die Plätze für alle Workshops stark begrenzt, eine Teilnahme ist nur nach Anmeldung unter den angegebenen Telefonnummern bzw. E-Mail-Adressen möglich. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten zu den Workshops eine Mund-Nase-Bedeckung und etwas zu essen und zu trinken mitbringen. Bei verändertem Infektionsgeschehen besteht das Risiko einer kurzfristigen Absage der Veranstaltungen. 

Meistgelesene Artikel

++ Neuer Abfallkalender 2020 ++
Allgemeines

App öffnen und neue Abfuhrtermine einsehen

weiterlesen...
Hochsauerlandkreis ist jetzt Risikogebiet!
Allgemeines

Am Freitag Morgen liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 52,7

weiterlesen...
Weihnachtsmärkte im HSK
Highlights aus'm Hochsauerland

Wann? & Wo? Wir haben alle Infos!

weiterlesen...

Neueste Artikel

Blauzungenkrankheit im Kreis Kleve festgestellt
Aktueller Hinweis

Die virusbedingte Infektion verlaufen hauptsächlich akut bei Wiederkäuern

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie