30. Juli 2020 / Polizeimeldungen

Falsche Polizisten

Neuer Fall in Arnsberg

Arnsberg (ots)

Es war mal wieder soweit. Gestern Mittag versuchten die Betrüger sich als Polizisten am Telefon auszugeben. Dieses Mal hat man sich das Stadtgebiet Arnsberg ausgesucht. Ohne Erfolg. Die Masche hat sich im Grunde nicht geändert: Es geht um kriminelle Machenschaften in der Nachbarschaft. In der Regel eine Einbrecherbande oder ähnliches. Es wird nach Wertgegenständen und Bargeld gefragt. Um das Eigentum zu schützen kommt jemand von der Polizei vorbei und holt alles sicherheitshalber ab. Selbstverständlich ist das Geld bei der Bank auch nicht sicher. Dabei setzen die Betrüger ihre Opfer am Telefon unter Druck. Mittlerweile bieten die Täter am Telefon an, dass die Opfer während des Telefonats die 110 wählen sollen. Hintergrund: Sie leiten das Gespräch weiter und hören mit. Diese Masche begleitet die Polizei schon einige Zeit. Leider stellen wir immer wieder fest, dass viele Menschen noch nie etwas von diesem Phänomen gehört haben. Die Betrüger haben es auf ältere Mitmenschen abgesehen. Und die finden sie im Telefonbuch. Zum einen sind Einträge im Telefonbuch generell seltener, zum anderen wird überwiegend auf ältere Vornamen geachtet. Bei den meisten älteren Mitmenschen ist neben der Telefonnummer auch die Adresse zu finden. Hier kann man dann erkennen, ob es sich möglicherweise um ein einzelnen älteres Haus oder ein Mehrfamilienhaus handelt. All diese Informationen nutzen die Betrüger. Doch nicht nur das. Sie nutzen selbstverständlich auch unsere Präventionshinweise. Sie reagieren auf unsere Pressemeldungen, Einträge in sozialen Medien oder auch auf diverse Fernsehsendungen zu diesem Thema und verändern ihre Vorgehensweise. Neben unserer Arbeit ist die Weitergabe der Informationen innerhalb der eigenen Familie elementar. Nicht jeder liest Zeitung, ist in den sozialen Netzwerken aktiv oder schaut Fernsehen - bzw. die Sendung in der entsprechend berichtet wird. Also geht der Appell in die Familien. Sprechen Sie über das Thema. Sensibilisieren Sie sich gegenseitig. Betrüger geben sich nicht immer als falsche Polizisten aus. Oft täuschen sie auch vor, ein Verwandter zu sein, der in Geldnot ist. Bleiben sie wachsam und informieren sie sich!

Hier gibt´s noch weitere Infos zum Thema!

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Pressestelle
Sebastian Held
Telefon: 0291 / 90 20 - 1141
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Meistgelesene Artikel

Sundern mitten in Europa
Allgemeines

Bürgermeister im Austausch mit Europaabgeordneten

weiterlesen...
Weekendtipps KW 32
Veranstaltungsnews

Sommer, Sonne, Weekendtipps!

weiterlesen...
Neuer Partner bei Dein HSK: Autohaus Petrat
Partner - News

Dein Autohändler der Marken Subaru & Suzuki im Sauerland

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das gilt ab dem 15. Juli in NRW
Vorstellung

Die wichtigsten Corona Regeln und Lockerungen im Überblick

weiterlesen...
Corona Zahlen von heute: 27 Infizierte im HSK
Allgemeines

Die meisten neuen Fälle in Arnsberg und Bestwig.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Tötlicher Arbeitsunfall
Polizeimeldungen

51-jähriger stirbt in Medebach

weiterlesen...
Großeinsatz der Polizei in Mescheder Innenstadt
Polizeimeldungen

Eine Person wurde mit einem Messer verletzt

weiterlesen...