24. August 2020 / Im HSK entdeckt

Regionale 2025

Fünf neue Projekte mit dem ersten Stern ausgezeichnet

Regionale 2025

Hochsauerlandkreis.

"Sehen Sie die Urkunde des ersten Sterns der Regionale 2025 als einen wichtigen Mutmacher für Ihre weitere Projektentwicklung und die Chance auf eine Förderbewilligung", sagte Landrat Dr. Karl Schneider und begrüßte die Projektverantwortlichen bei der Urkundenübergabe am Freitagmorgen (21. August). Insgesamt haben fünf neue Projekte aus dem Hochsauerlandkreis den ersten Stern der Regionale 2025 erhalten. "Um die Region gemeinsam weiter voranzutreiben ist es wichtig, dass wir Projektideen aus den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen auszeichnen", so Landrat Dr. Karl Schneider. "Mit den Projekten aus dem Gesundheitswesen, Bildung, Städtebau, Kinder- und Jugendarbeit sowie Natur und Tourismus haben wir wieder eine bunte Vielfalt", ergänzte er.   

 

Von der Stadt Arnsberg nahmen Thomas Vielhaber und Klaus Fröhlich die Urkunde für die Projektidee "Baukultur – Wir sind Heimat – Werkstatt und Kompetenzzentrum für Südwestfalen" entgegen. Geplant ist ein Kompetenzzentrum für das Thema regionale Baukultur, um somit die Lebensqualität in der Region zu steigern, die Gestaltqualität von Gebautem zu erhöhen und das Gemeinschaftsgefühl der Bewohnerschaft zu stärken.

 

Ein weiterer Stern geht ebenfalls nach Arnsberg: Laut Projektidee soll in Arnsberg ein innovatives Zentrum für berufliche Weiterbildung entstehen. Der geplante "Campus Zukunft" soll reale Angebote vor Ort und virtuelle Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten. Über den ersten Stern freuten sich Markus Rickert und Kathrin Sölken.

 

Der Naturpark Sauerland Rothaargebirge, der Naturpark Diemelsee und der Zweckverband Naturpark Arnsberger Wald haben sich für die Projektidee "Naturentdeckerorte – Natur erleben für die Jüngsten" zusammengetan und wollen für die jüngsten Besucher anhand einer modernen Infrastruktur den Park erlebbar gestalten. "Mit neuen Angeboten wollen wir den Kindern und Eltern nachhaltig die Möglichkeit bieten, die Parks mit ihrer Flora und Fauna zu entdecken", erläuterte Jens Hoheisel vom Naturpark Arnsberger Wald das Projekt. Mit dieser Idee konnten die Projektverantwortlichen den Regionale-Ausschuss überzeugen und erhielten den ersten Stern der Regionale.

 

Mit digitalen Angeboten möchten der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen die ambulante psychiatrische Versorgung in Südwestfalen verbessern. Videokontakte und weitere online Angebote sollen weite Anreisen und lange Wartezeiten optimieren. Die Urkunde für den ersten Stern nahm Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Bender entgegen.

 

"Für unsere Projektidee konnten wir zwölf Bürgermeister begeistern", sagte Laura Zappe vom Verein Ensible - Stützpunkt für Jugendkultur in NRW. "Wir wollen mit der Idee "Youth and Arts" kulturelle Angebote für die Jugendlichen in der Region fördern und ihnen dabei helfen, selbst Kultur zu schaffen", ergänzte Zappe. Inhalt des Projektes sind drei Module: Eine Wanderausstellung mit Werken der Jugendlichen, eine Dauerhafte Kunstausstellung in öffentlichen Gebäuden und Schülerfestival, bei denen die Kinder und Jugendlichen lernen Veranstaltungen zu organisieren. 

 

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Blauzungenkrankheit im Kreis Kleve festgestellt
Aktueller Hinweis

Die virusbedingte Infektion verlaufen hauptsächlich akut bei Wiederkäuern

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie