19. Dezember 2019 / Allgemeines

Winterberg führt den Chatbot ein

"Winni" hilft den Gästen weiter

Winterberg.

Er heißt „Winni“, ist hilfsbereit, stets ansprechbar, weiß vieles und legt viel Wert auf Service! „Winni“ ist seit Mittwoch der neue Mitarbeiter der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH. Ein besonderer Mitarbeiter, denn „Winni“ ist kein Mensch. Er sitzt nicht in der Tourist-Info am Counter, sondern ist Teil der digitalen Offensive der WTW. „Winni“ ist ein so genannter Chatbot und hilft Gästen und Einheimischen, die sich auf der Webseite der Ferienregion Winterberg und Hallenberg aufhalten und Fragen haben, gerne virtuell mit seinen automatisierten Antworten weiter. „Winni“ ist im Prinzip eine Computer-Software, die gefüttert ist mit vielen Informationen über die Ferienregion sowie Leistungen der Verwaltung. Wer also auf www.winterberg.de surft, wird ab sofort bei Bedarf von „Winni“ begleitet, um schneller an die gewünschten Informationen zu gelangen. Ein halbes Jahr lang hat sich die Winterberger Innovations-Agentur „DIVE INN“ gemeinsam mit Mitarbeitern der WTW intensiv damit beschäftigt, „Winni“ mit Leben zu füllen. Nun ist er da.

 

Mit einem einfachen „Hallo“ beginnt in der Regel die Unterhaltung mit „Winni“. Auch auf die Frage, wie es ihm geht, weiß er charmant zu antworten. Viel wichtiger ist aber, dass er über bestimmte Schlüsselwörter schnell antworten liefern kann. Zum Beispiel weiß er, was ein Tagesticket für den Skilift kostet. Er kennt die Skiverleiher im Stadtgebiet und gibt auch Tipps für Familien-Wanderrouten und aktuelle Veranstaltungs-Hinweise. Er gibt gerne auch eine Übersicht über Parkmöglichkeiten in Winterberg und – ganz wichtig für eine erfolgreiche Tourismus-Destination wie Winterberg – er begleitet die Gäste online bei der Suche nach der passenden Unterkunft. Selbst der Frage nach der Sperrmüll-Abfuhr geht er nicht aus dem Weg, informiert gerne über Kosten und Ansprechpartner.

Der Chatbot ist eine echte Innovation im Tourismus. „In ganz Deutschland gibt es nach unseren Recherchen in mit Winterberg vergleichbaren Tourismus-Destinationen einen solchen innovativen Service nicht. In diesem Leistungsumfang ist der Chatbot hier in Winterberg einmalig“, sagt der Geschäftsführer der WTW, Michael Beckmann. Bevor „Winni“ Leben eingehaucht wurde, gab es einen intensiven Workshop unter anderem mit Hoteliers, Unternehmern sowie mit dem Innovations-Team der WTW. „Dabei ging es insbesondere darum herauszufiltern, was ist das Ziel des Chatbots und was muss er können“, so Moritz Schäfer von „DIVE INN“. Unter dem Strich ist „Winni“ ein sympathischer Begleiter für Gäste und Bürger, ein jederzeit erreichbarer virtueller Berater, der die User sowohl ganz gezielt zum gewünschten Ziel führen kann mit wenigen Klicks, der aber auch offene Fragen beantworten kann, die die Gäste stellen. „Der Chatbot ist so konzipiert, dass er ständig über die gestellten Fragen und Online-Beratungen dazu lernt. Wir haben hier also kein fertiges Endprodukt, sondern einen Prototyp, der bereits viel weiß und kann, aber nun im Live-Prozess erst richtig an Fahrt aufnimmt“, betonen Beckmann und Schäfer.

Die Wintersaison soll nun dazu dienen, wichtige Erfahrungen zu sammeln, herauszufinden, was die Gäste und Einheimischen bei ihrem Besuch auf der Webseite wirklich interessiert, welche Fragen sie stellen und welche Wünsche sie an den Chatbot haben. „So wird der Chatbot Schritt für Schritt immer mehr gefüttert mit wichtigen Informationen und kann genau auf die Wünsche der Gäste und Einheimischen ausgerichtet werden“, sagt Michael Beckmann. Eine Aufgabe von „Winni“ wird auch sein, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tourist-Information zu entlasten, in dem er wichtige Fragen bereits online beantwortet und damit einen Anruf in der Tourist-Info oder eine Mail überflüssig macht. „Wir haben in der Wintersaison pro Tag tausende Anrufe, die versuchen zu uns durchzukommen, plus Mail-Anfragen, die beantwortet werden wollen. Da erhoffen wir uns natürlich, dass ein Teil dieser Anfragen über den neuen Chatbot aufgefangen wird“, so der WTW-Geschäftsführer.
„Winni“ wird aber nicht nur auf dem Webportal der Ferienregion Winterberg und Hallenberg seinen Dienst aufnehmen, auch auf dem Facebook-Kanal der WTW ist er bald präsent. Zudem ist künftig auch geplant, dass „Winni“ über Spracheingabe genutzt werden kann. In Zeiten von Alexa und Co. ein wichtiger Entwicklungsschritt. Zurzeit antwortet „Winni“ ausschließlich auf Deutsch und erkennt auch nur Fragen in deutscher Sprache. Ebenfalls geplant ist der Ausbau des Chatbot-Sprachschatzes in englischer und niederländischer Sprache. Wer „Winni“ kennenlernen und ausprobieren möchte, ist eingeladen, auf www.winterberg.de vorbeizuschauen!

Meistgelesene Artikel

WHO: Cholera in allen Landesteilen des Libanons
Aus aller Welt

Im Libanon grassiert die Cholera. Es mangelt vor allem an sauberem Wasser in dem krisengeplagten Land. Laut WHO ist die gefährliche Krankheit womöglich aus Syrien eingeschleppt worden.

weiterlesen...
Prozess um Tote im Wald - Angeklagter gesteht Tat
Aus aller Welt

Vor Gericht will der Angeklagte schweigen. Aber er hat die Tat in einem Brief an seinen Vater bereits gestanden.

weiterlesen...
European Energy Award für den HSK
Aktueller Hinweis

Photovoltaik und Flächen

weiterlesen...

Neueste Artikel

RKI: Corona-Inzidenz sinkt leicht
Aus aller Welt

24.687 positive PCR-Tests sind innerhalb von 24 Stunden in Deutschland gemeldet worden. Doch die Zahlen liefern nur ein ungenaues Bild.

weiterlesen...
Cites-Konferenz einigt sich auf Schutz für Hunderte Arten
Aus aller Welt

Oft werden bei großen Naturschutzkonferenzen nur Minimalerfolge erzielt. Bei der Cites-Konferenz in Panama hingegen wird diesmal richtig geklotzt: Selbst viele Umweltschützer sind begeistert.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie