27. Oktober 2020 / Allgemeines

Appell der Stadt Meschede

Verantwortungsvolles Verhalten ist effektivstes Mittel im Kampf gegen Pandemie

Meschede.

Bis ein Impfstoff gegen das Corona-Virus verfügbar sein wird, kommt es vor allem auf ein „Gegenmittel“ an, um die weitere Ausbreitung des Virus wirksam einzudämmen: Verantwortungsvolles und überlegtes Verhalten im Umgang mit anderen Menschen. Die Stadt Meschede appelliert deswegen an alle Bürgerinnen und Bürger, Abstands- und Hygieneregeln genau einzuhalten.

Hintergrund: Seit Samstag, 24. Oktober, gilt für das gesamte Gebiet des Hochsauerlandkreises die so genannte „Gefährdungsstufe 2“. Im Rahmen der damit geltenden rechtlichen Regelungen haben Kommunen auch die Möglichkeit, für bestimmte Bereiche im öffentlichen Raum das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung zur Pflicht zu machen - zum Beispiel für Fußgängerzonen. Die Stadt Meschede plant zum jetzigen Zeitpunkt nicht, von dieser Regelung Gebrauch zu machen. „Selbst in der Fußgängerzone haben Passantinnen und Passanten im Regelfall ausreichend Platz, um einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu wahren“, so Bürgermeister Christoph Weber. Von besonderer Bedeutung sei deshalb, dass jeder seine Verantwortung wahrnehme und solche Mindestabstände auch einhalte: „Damit schützt man nicht nur nicht selbst vor einer Infektion, sondern im Zweifelsfall auch Mitmenschen, die für einen schweren Verlauf besonders gefährdet sind.“

Wichtig: Für Besucherinnen und Besucher des Wochenmarktes bestand schon bisher die Verpflichtung, auf dem Marktgelände eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Diese Regelung gilt - selbstverständlich - auch weiterhin.

Zudem wiederholt die Kreis- und Hochschulstadt Meschede ihren Appell an die Bürgerinnen und Bürger aus dem Frühjahr, auch in ihrem persönlichen Umfeld alles zu tun, um den Infektonsschutz zu berücksichtigen. Dazu gehört, persönliche Kontakte auf das unmittelbare Umfeld zu beschränken und eine Mund-Nase-Bedeckung - eine so genannte „Alltagsmaske“ - zu tragen. Ebenso wichtig sind eine sorgfältige Hand-Hygiene, die Nies- und Hust-„Etikette“ und ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen.

Im bisherigen Verlauf der Pandemie sei festzustellen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Meschede im öffentlichen Raum diszipliniert und verantwortungsvoll verhalten, so Bürgermeister Christoph Weber - dafür danke er ausdrücklich: „Und mit einer Fortsetzung dieses Verhaltens kann jeder Einzelne einen Beitrag dazu leisten, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus mit all seinen Konsequenzen möglichst wirksam einzudämmen.“

Meistgelesene Artikel

Schüler soll Lehrerin in Ibbenbüren umgebracht haben
Aus aller Welt

Bluttat im Klassenzimmer: Ein 17-jähriger Schüler soll im Münsterland seine Lehrerin erstochen haben. Danach wählte er selbst den Notruf.

weiterlesen...
Illegale Müllentsorgung: Kosten belasten alle Bürgerinnen und Bürger
Aktueller Hinweis

Abfallentsorgungsgebühren steigen auch wegen „wilden Müllkippen“

weiterlesen...
Fördermaßnahme „Wiedervernässung“ Kloßsiepen abgeschlossen
Highlights aus'm Hochsauerland

Steinsteg aus Anröchter Natursteinplatten wird derzeit noch gebaut

weiterlesen...

Neueste Artikel

Gottesdienst für Opfer der tödlichen Zugattacke
Aus aller Welt

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug trauern Menschen um die Opfer. Auch der Bundeskanzler kommt nach Neumünster. Hier waren die 17-Jährige und der 19-Jährige zur Berufsschule gegangen.

weiterlesen...
Mehrere Wintersportler sterben durch Lawinen
Aus aller Welt

Die verschneiten Berge locken Wintersportler. Der Neuschnee ist aber nicht ohne Gefahren. Behörden warnen vor Lawinen. Doch die Warnungen verhallen bei manchen ungehört. Mehrere Menschen finden den Tod.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie