19. Juli 2022 / Aktueller Hinweis

Verdacht auf Cyanobakterien: Gefahr für Hunde im Hennesee

Passt auf Eure Vierbeiner auf!

Der Hochsauerlandkreis warnt Hundehalterinnen und Hundehaltern aktuell, ihre Vierbeiner in den Hennesee zu lassen. Grund ist der Verdacht auf eine Verunreinigung durch sogenannte Cyanobakterien, umgangssprachlich Blaualgen, die sich aufgrund anhaltender Hitze und fehlender Niederschläge vermehren.  Für Menschen bestehen nach Einschätzung des Gesundheitsamtes aktuell keine Gesundheitsgefahren beim Baden an den Badestellen des Hennesees.

Indes sind bei Hunden zwei Fälle bekannt, bei denen Symptome einer Blaualgenvergiftung nachgewiesen worden sind. Schon geringste Konzentrationen stellen für Hunde im Gegensatz zum Menschen eine Gefahr dar. Die Haustiere konnten trotz veterinärmedizinischer Behandlung nicht gerettet werden. Um deren Gesundheit zu schützen, erinnern das Gesundheitsamt, das Veterinäramt sowie der Ruhrverband Hundehalter daran, dass für Hunde am Hennesee ohnehin eine Anleinpflicht besteht.

Die regelmäßig veranlasste Probe der Wasserqualität durch das Gesundheitsamt blieb im Hinblick auf Cyano-Bakterien der vergangenen Woche unauffällig. Anlassbezogen werden jetzt aber weitere Proben und Analysen veranlasst. Deren Ergebnisse teilt der Hochsauerlandkreis zeitnah mit.

Quelle: www.hochsauerlandkreis.de
Bildquelle: Pixabay / Frank_P_AJJ74

Meistgelesene Artikel

Täter in der Bank gefilmt!
Polizeimeldungen

Polizei bittet um Zeugen

weiterlesen...
Spanisches Feuchtgebiet Coto de Doñana ist ausgetrocknet
Aus aller Welt

Der Grundwasserspiegel in einem der wichtigsten Feuchtgebiete Europas geht schon seit Jahren zurück. Nun ist die letzte Lagune im Süden Spaniens trocken.

weiterlesen...
Gegen das Gendern: Merz wettert gegen ARD und ZDF
Aus aller Welt

Der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz wendet sich auf dem Parteitag der Christdemokraten an die Pressevertreter; er pocht auf einen korrekten Gebrauch der deutschen Sprache - und meint damit das Gendern.

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Ian» sorgt für Überschwemmungen in South Carolina
Aus aller Welt

Nach schweren Schäden auf Kuba und in Florida verliert der Wirbelsturm «Ian» allmählich an Kraft. Doch auch abgeschwächt sorgte er noch für Zerstörungen in den Bundesstaaten South und North Carolina.

weiterlesen...
Florida kämpft mit Schäden durch Hurrikan «Ian»
Aus aller Welt

Erst Kuba und Florida, nun South Carolina und bald andere Staaten an der Ostküste der USA: Hurrikan «Ian» hinterlässt viel Zerstörung - und ist noch nicht am Ende.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie