6. Juli 2021 / Wissenswertes

Brilon erhält 250.000 Euro Förderung für den Neubau eines Feuerwehrhauses in Madfeld

Programm „Feuerwehrhäuser in Dörfern 2021“

Zur Aufrechterhaltung des Brandschutzes wird im Briloner Ortsteil Madfeld ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Maßnahme: Regierungspräsident Hans-Josef Vogel übergab jetzt vor Ort einen Förderbescheid in Höhe von 250.000 Euro aus dem neuen Sonderprogramm „Feuerwehrhäuser in Dörfern 2021“ an den Bürgermeister der Stadt Brilon, Dr. Christof Bartsch.

Regierungspräsident Vogel: »Wir brauchen auch weiter das große ehrenamtliche Feuerwehrengagement vor Ort in den kleineren Ortsteilen. In Madfeld entsteht nun – auch mithilfe der Landesförderung – ein Feuerwehrhaus, das den heutigen Ansprüchen gerecht wird. In die fünf Meter hohe Halle passen auch die modernen größeren Löschfahrzeuge, und es gibt ausreichend Raum, damit Feuerwehreinsätze unter geltenden Sicherheitsaspekten ablaufen können. Damit erhöht der Neubau die Sicherheit sowohl der Bürger*innen als auch der Löschgruppe selbst.«

Bürgermeister Bartsch ergänzt: »Der Feuer- und Katastrophenschutz ist eine kommunale Pflichtaufgabe, die landesweit mit großer Leidenschaft im ehrenamtlichen Engagement bewältigt wird. Da ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Kommunen für optimale Bedingungen in Bezug auf räumliche und technische Ausstattung Sorge tragen. Die Unterstützung des Landes ist dabei sehr hilfreich, und es ist ein wichtiges Signal in Bezug auf die Bedeutung von Maßnahmen wie diese, wenn sie im Schulterschluss von Land und Kommunen angegangen werden können.“

Der Neubau ist in Holzbauweise geplant. Er wird neben der Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen auch Umkleiden, Sanitär- und Lagerräume sowie einen Schulungsraum umfassen. Auf dem Außengelände soll ein Übungshof entstehen. Zudem werden ausreichend Stellplätze für die Feuerwehrleute eingerichtet. Die Löschgruppe Madfeld besteht derzeit aus 36 Mitgliedern. Sie ist für den Brandschutz in den Ortsteilen Madfeld und Radlinghausen zuständig. Es ist beabsichtigt, eine Kinder- und Jugendfeuerwehr aufzubauen.

Das bisher genutzte Feuerwehrhaus stammt aus dem Jahr 1965. Die Räumlichkeiten entsprechen trotz regelmäßig erfolgter baulicher Maßnahmen zum Erhalt der Sicherheit nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Zudem kann das geplante neue Löschfahrzeug aufgrund der zu geringen Gesamtbreite und -höhe der Fahrzeughalle dort nicht untergebracht werden.

Das Sonderprogramm der Landesregierung für „Feuerwehrhäuser in Dörfern 2021“ wird in diesem Jahr erstmals realisiert – in 104 Dörfern, kleinen Ortsteilen und Orten unter 10.000 Einwohner*innen. Brilon- Madfeld gehört dazu.

Bildunterschrift: Regierungspräsident Hans-Josef Vogel (Mitte links) und Bürgermeister Dr. Christof Bartsch (Mitte rechts) zusammen mit Mitgliedern der Löschgruppe Madfeld.

Quelle Text: ©Bezirksregierung Arnsberg

Quelle Bild: ©Stadt Brilon

Meistgelesene Artikel

Eichenprozessionsspinner ist nun auch in Arnsberg angekommen
Aktueller Hinweis

Brennhaare der Raupen können bei Menschen Allergien auslösen

weiterlesen...
Freier Eintritt im Freizeitbad des AquaOlsberg
Good Vibes

Ferien-Überraschung für Kinder und Jugendliche

weiterlesen...
Kurzfristige Hilfe nach Sturmtief „Bernd”
Hilfe und Beratung

Lagerflächen zur trockenen Unterbringung

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit knapp drei Wochen an
Aus aller Welt

Inmitten der Urlaubssaison steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland weiterhin an - zuletzt von 13,8 auf 14,3. Das RKI meldet 958 Corona-Neuinfektionen sowie drei Todesfälle binnen eines Tages.

weiterlesen...
Heftiger Regen in London setzt Straßen unter Wasser
Aus aller Welt

Auch Großbritannien bleibt nicht vom europäischen Wetterchaos verschont. In London herrscht Ausnahmezustand: Straßen sind überschwemmt und Keller vollgelaufen, die U-Bahn ist teilweise außer Betrieb.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

NRW-Fotowettbewerb zur Städtebauförderung: Jetzt abstimmen und Olsberg „nach vorn“ wählen
Wissenswertes

50 Jahre Städte-WOW-Förderung – Wo stehen die schönsten Projekte in Nordrhein-Westfalen?

weiterlesen...