29. Dezember 2022 / Aus aller Welt

5 Tote und mehr als 30 Verletzte bei Unfall in Südkorea

Nach dem Zusammenstoß eines Busses mit einem Lastwagen bricht ein Feuer aus. Es gibt zahlreiche Tote und Verletzte.

Nach dem Unfall brach ein Feuer aus.

Bei einem Verkehrsunfall mit anschließendem Feuer auf einer Hochstraße mit Lärmschutzabdeckung in Südkorea sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Weitere 37 Personen seien verletzt worden, drei von ihnen schwer, berichteten südkoreanische Fernsehsender und die nationale Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die Feuerwehr. Die Schwerverletzten hätten Verbrennungen und eine Rauchvergiftung erlitten.

Fernsehbilder zeigten, wie Flammen und dichter schwarzer Rauch aus der tunnelartigen Abdeckung der Straße in der südlich von Seoul liegenden Stadt Gwacheon aufstiegen. Die Rettungskräfte hätten die Todesopfer aus den Fahrzeugen geborgen.

Das Feuer breitete sich den Berichten zufolge nach dem Zusammenstoß eines Busses mit einem Lastwagen aus. Wie viele Menschen in den beiden Fahrzeugen saßen, war zunächst unbekannt. Mehr als 40 Fahrzeuge wurden durch das Feuer zerstört. Es konnte nach mehr als zwei Stunden gelöscht werden.


Picture credit: © -/YNA/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Schüler soll Lehrerin in Ibbenbüren umgebracht haben
Aus aller Welt

Bluttat im Klassenzimmer: Ein 17-jähriger Schüler soll im Münsterland seine Lehrerin erstochen haben. Danach wählte er selbst den Notruf.

weiterlesen...
Illegale Müllentsorgung: Kosten belasten alle Bürgerinnen und Bürger
Aktueller Hinweis

Abfallentsorgungsgebühren steigen auch wegen „wilden Müllkippen“

weiterlesen...
Fördermaßnahme „Wiedervernässung“ Kloßsiepen abgeschlossen
Highlights aus'm Hochsauerland

Steinsteg aus Anröchter Natursteinplatten wird derzeit noch gebaut

weiterlesen...

Neueste Artikel

Gottesdienst für Opfer der tödlichen Zugattacke
Aus aller Welt

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug trauern Menschen um die Opfer. Auch der Bundeskanzler kommt nach Neumünster. Hier waren die 17-Jährige und der 19-Jährige zur Berufsschule gegangen.

weiterlesen...
Mehrere Wintersportler sterben durch Lawinen
Aus aller Welt

Die verschneiten Berge locken Wintersportler. Der Neuschnee ist aber nicht ohne Gefahren. Behörden warnen vor Lawinen. Doch die Warnungen verhallen bei manchen ungehört. Mehrere Menschen finden den Tod.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Gottesdienst für Opfer der tödlichen Zugattacke
Aus aller Welt

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug trauern Menschen um die Opfer. Auch der Bundeskanzler kommt nach Neumünster. Hier waren die 17-Jährige und der 19-Jährige zur Berufsschule gegangen.

weiterlesen...
Mehrere Wintersportler sterben durch Lawinen
Aus aller Welt

Die verschneiten Berge locken Wintersportler. Der Neuschnee ist aber nicht ohne Gefahren. Behörden warnen vor Lawinen. Doch die Warnungen verhallen bei manchen ungehört. Mehrere Menschen finden den Tod.

weiterlesen...